Unsere Leistungen
Nachsorge

Hautkrebsvorsorge

Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen des Menschen mit seit Jahren steigenden Fallzahlen. Wenn Hautkrebs frühzeitig erkannt wird, sind die Behandlungsmöglichkeiten und die Prognose gut.

Die Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs (Hautkrebsscreening) ist deshalb ein zentraler Bestandteil unserer Tätigkeit. Dabei wird das gesamte Hautorgan ggf. unter Zuhilfenahme einer Lupe angesehen und auf auffällige Veränderungen untersucht.

Durch die zusätzliche Auflichtmikroskopie (Dermatoskopie) können Muttermale wesentlich besser beurteilt und Auffälligkeiten noch frühzeitiger erkannt werden, deshalb empfehlen wir grundsätzlich, die Untersuchung mit Auflichtmikroskopie durchführen zu lassen.

Eine zusätzliche Sicherheit kann in bestimmten Fällen mit der computergestützten Muttermalanalyse und Dokumentation (Foto-Finder-System) erreicht werden. Durch regelmäßige Vergleiche mit den Voraufnahmen können mit dem Foto-Finder-System bereits kleinste Veränderungen im zeitlichen Verlauf bemerkt werden.

Das Hautkrebsscreening wird von den gesetzlichen Krankenkassen ab einem Alter von 35 Jahren alle zwei Jahre übernommen, von einzelnen gesetzlichen Kassen bereits ab dem 18.Lebensjahr. Einzelne Krankenkassen übernehmen darüber hinaus die Kosten für die Auflichtmikroskopie (Dermatoskopie). Das Foto-Finder-System wird derzeit von gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Je nach Versicherung und ihren Wünschen müssen Sie gegebenenfalls mit einer Zuzahlung rechnen. Wir beraten Sie individuell, welche Leistungen bei Ihnen im Einzelfall zusätzlich sinnvoll sind.

Operative Dermatologie

Operative Dermatologie

Wir bieten Ihnen im Bereich der operativen Dermatologie das gesamte Spektrum ambulanter Operationsmöglichkeiten unseres Fachgebietes inklusive plastisch-chirurgischer und lasertechnischer Verfahren nach modernsten Standards an. Die Auswahl der Operationsverfahren erfolgt stets individuell auf den Einzelfall abgestimmt mit dem Ziel funktioneller und möglichst optimaler kosmetischer Ergebnisse.

Die operative Entfernung von weißem und schwarzem Hautkrebs erfolgt als mikrographisch kontrollierte Chirurgie mit lückenloser feingeweblicher Aufarbeitung des entfernten Tumors durch unser histologisches Labor Dr. Laaff und dadurch größtmöglicher Sicherheit bezüglich der vollständigen Entfernung.

Beispiele für häufig in unserer Praxis durchgeführte operative Eingriffe sind:

  • Entfernung von weißem und schwarzem Hautkrebs, im Bedarfsfall mit plastisch-dermatochirurgischen Verfahren wie z.B. Verschiebe-, Rotations- oder Stiellappenplastiken, Hauttransplantation.
  • Entfernung gutartiger Hautveränderungen wie Alterswarzen, Warzen, Stilwarzen (Fibrome), Hautzysten, Muttermale, Geschwülste der Hautanhangsgebilde (Talgdrüsen, Schweißdrüsen, Haarwurzeln) mittels Excision, Shave-Excision, Laserverfahren, Elektrokaustik oder kryochirurgischer Verfahren.
  • Versorgung von Hautverletzungen.
  • Operative Versorgung von Haut- und Unterhautentzündungen wie Furunkel, Abszesse.
leistung-op

Lasertherapie

Wir setzen nach vorheriger ärztlicher Untersuchung und Diagnosestellung verschiedene dermatologische Lasersysteme zur Behandlung von Hautveränderungen ein. Die Behandlungen können sowohl medizinisch indiziert als auch kosmetisch sein:

  • CO2-Laser: Dieser Laser wird zur schonenden Abtragen verschiedenster gutartiger Hautläsionen wie Warzen, Alterswarzen, Fibrome, Xanthelasmen und anderer Hautveränderungen eingesetzt.
  • KTP-Laser: Dieser Laser dient der Behandlung der Couperose im Gesicht und der Entfernung erweiterter Blutgefässe (Teleangiektasien, Besenreiser) sowie von roten Blutschwämmchen (Angiomen).
  • Neodym:YAG-Laser: Mit dem Nd-Yag-Laser können tiefer liegende blaue Blutschwämmchen und kosmetisch störende Behaarung kleinerer Areale (Gesicht, Achseln, Bikinizone) entfernt werden.
leistung-photodynamisch

Photodynamische Therapie

Die Photodynamische Therapie (PDT) ist ein Verfahren zur schonenden und narbenfreien Behandlung von Hautkrebsvorstufen (aktinische Keratosen/Präkanzerosen) und oberflächlich-wachsenden Formen des weißen Hautkrebses (oberflächliches Basaliom / Basalzellkarzinom).

Durch das Auftragen des Wirkstoffes Delta-Aminolaevulinsäure in Form einer Creme und der nachfolgenden Bestrahlung des Behandlungsareales mit speziellem Licht, werden selektiv nur die krebsartig-veränderten Zellen zerstört.

Neben einer guten Wirksamkeit werden meist sehr gute ästhetische Ergebnisse erzielt. Darüber hinaus ist die Behandlung ganzer lichtgeschädigter Regionen (Wangen, Stirn, Kopfhaut, Handrücken) möglich.

Leider werden die Kosten dieser modernen Therapie von den gesetzlichen Krankenkassen, im Gegensatz zu den meisten privaten Kassen, nicht übernommen, obwohl es sich um eine etablierte und zugelassene Therapie handelt.

Dermatoonkologie

Dermatoonkologie

Aufgrund unserer Ausbildung und forlaufenden Weiterbildung im Bereich Dermatoonkologie sind wir von der Kassenärztlichen Vereinigung gemäß der Vereinbarung über die besonders qualifizierte ambulante onkologische Versorgung (Onkologie Vereinbarung) als onkologisch verantwortliche Ärzte im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung anerkannt. Die Anerkennung muss durch Nachweis von mindestens 6 onkologischen Fortbildungsveranstaltungen/ Jahr jährlich erneuert werden.

Hautkrebs gehört zu den häufigen Krebserkrankungen des Menschen mit seit Jahren steigenden Fallzahlen. Sowohl beim weißen Hautkrebs als auch insbesondere beim selteneren, aber gefährlicheren schwarzen Hautkrebs muss eine zeitnahe Behandlung stattfinden, um ein Voranschreiten oder Streuen des Tumors zu verhindern.

Zum weißen Hautkrebs zählen unter anderem Basaliome (Basalzellkarzinome) und Spinaliome (Plattenepithelkarzinome). Beide Tumorarten entwickeln sich besonders oft an sonnenexponierten Hautarealen wie Kopfhaut, Gesicht, Decolleté, Rücken, Arme und Handrücken. Vorstufen und Frühformen des weißen Hautkrebs können in der Regel mit nichtoperativen Verfahren (Kryotherapie, Photodynamische Therapie, externe medikamentöse Therapien) behandelt werden. Die Diagnose kann bei Verdacht durch Entnahme einer kleinen Hautprobe (Biopsie) bestätigt werden. Je nach Befund ist in fortgeschrittenen Stadien in der Regel eine vollständige operative Entfernung erforderlich, um ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern.

Der schwarze Hautkrebs (Malignes Melanom) entsteht aus einem vorbestehenden oder sich neu gebildeten Muttermal/Leberfleck (Naevus). Deshalb sollten diese Male, insbesondere bei Veränderungen (Neuauftreten, Wachstum, Formveränderung, Farbveränderung, Strukturveränderung, Beschwerden wie Juckreiz, Schuppung oder Blutung), genau kontrolliert werden. Bei Auffälligkeit oder Tumorverdacht erfolgt die vollständige operative Entfernung.

Nachsorge

Tumornachsorge

Die dermatoonkologische Versorgung beinhaltet neben der Diagnosestellung und der primären Therapie von Hautkrebserkrankungen auch eine qualifizierte Nachsorge. Diese hat das Ziel, mögliche Rezidive oder Neuerkrankungen frühzeitig zu erkennen und dadurch besser behandeln zu können.

Die Nachsorge erfolgt in unserer Praxis entsprechend neuester Leitlinienempfehlungen und bei Bedarf in enger Kooperation mit niedergelassenen Kollegen der Fachrichtungen Allgemeinmedizin/ Innere Medizin, Onkologie, Radiologie/ Strahlentherapie, Chirurgie, Frauenheilkunde, Urologie, Neurologie/ Psychosomatische Medizin und mit den dermatoonkologischen Schwerpunktabteilungen der Universitätshautkliniken Freiburg und Tübingen.

Allergologie

Allergologie

Zur Diagnostik von Ekzemen (Ausschlägen), Neurodermitis, Heuschnupfen, Asthma, Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien, Insektengiftallergien sowie berufsbedingten Hauterkrankungen setzen wir in unserer allergologischen Abteilung je nach Indikation unterschiedliche Testverfahren ein:

  • Prick-/ Scratch-/ Intracutan- Testungen
  • Epicutan-Testungen
  • Bestimmung allergieauslösender Antikörper vom Typ IgE im Blut

Unter bestimmten Voraussetzungen führen wir bei Pollen- und Insektengiftallergien eine spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) durch.

Lichttherapie

Lichttherapie

Bei vielen entzündlichen Hauterkrankungen (Neurodermitis, Schuppenflechte, Hand- und Fussekzeme), bei Sonnenallergie (Polymorphe Lichtdermatose) sowie bei bestimmten Autoimmun- und Hauttumorerkrankungen bewirkt die Behandlung mit Licht eine Entzündungshemmung und Juckreizlinderung. Die Lichttherapie trägt dazu bei, andere Medikamente wie z.B. Kortison oder Medikamente gegen Juckreiz einzusparen.

Die Haut wird bei der Lichttherapie mit bestimmten Anteilen des natürlichen Sonnenlichtes bestrahlt. In unserer Praxis stehen hierfür moderne Geräte für die Teil- und Ganzkörperbestrahlung für folgende Behandlungsformen zur Verfügung:

  • UVA- Licht
  • UVB-Licht
  • Schmalspektrum UVB-Licht (TL01)
  • PUVA-Behandlung
Photodynamische Therapie

Besenreiserbehandlung

Besenreiser sind sehr oberflächliche, erweiterte, hellrote bis dunkelblaue Blutgefäße, welche keinen Krankheitswert besitzen, jedoch häufig als ästhetisch störend wahrgenommen werden. Eine effektive Behandlungsmethode stellt die Sklerosierung (Verödung) dar, bei der mit einer feinsten Kanüle ein Verödungsmittel in die betroffenen Besenreiser injiziert wird. Dies führt nach einiger Zeit zum Verkleben und Abbau der behandelten Gefäße. In bestimmten Fällen setzen wir auch Lasersysteme zur Behandlung erweiterter Blutgefäße ein.

 

Ästhetische Dermatologie und Faltenbehandlung

Die Haut ist im Lauf des Lebens einem natürlichen Alterungsprozess unterworfen, welcher u.a. zur Bildung von Falten führt. Beschleunigt wird dieser Vorgang durch genetische Faktoren, Sonnenlicht sowie durch Rauchen.
Wir setzen zur Behandlung mimischer Falten wie Zornesfalte, Stirnfalten und Krähenfüße Botolinumtoxin A (Botox®) ein. Damit wird die faltenbildende Muskelspannung vermindert, was zu einer Reduzierung der Falten führt.

Zur Behandlung von Falten in der unteren Gesichtshälfte, insbesondere der Nasolabialfalten und Falten im Mund- und Kinnbereich werden Präparate auf Hyaluronsäurebasis eingesetzt, welche die Falte von der Tiefe her auffüllen (Filler) und einen hautverjüngenden Effekt besitzen.

Gerne beraten wir Sie individuell und unverbindlich über die für Sie geeigneten Möglichkeiten und die Behandlungskosten.